Knarzgeräusche

Wir alle wollen ein leises Fahrrad. Die Abrollgeräusche der Reifen, die Federung und vielleicht die Geräusche des Freilaufs in der Hinterradnabe, sind die einzigen Geräusche, die ich hören möchte. 

Es gibt aber leider viele Geräusche, die mir meine abendliche Tour versauen können. Vor ein paar Wochen, bin ich noch fünf mal zurückgefahren, weil mich ein kleines Geräusch aufgeregt hat. Die Innenlagerschale auf der “Drive-side” war letztendlich die Lösung. 

Das Madonna hat einige Details, die zu einem möglichst leisen Bike beitragen sollen. Zum Einen sind dies die außenverlegten Züge, die ungewollte Geräusche im Rahmen vermeiden, zum Anderen sind es das Design der Drehpunkte, das geschraubte Innenlager und die Form der Kettenstreben. Die Realität zeigt aber, dass noch genug Quellen für unerwünschte Knarzgeräusche übrig bleiben.  

Zunächst einmal ist es gut zu verstehen, dass Geräusche immer an zwei sich berührenden Oberflächen entstehen. Wenn Kräfte auf die beiden Oberflächen wirken, fängt es an zu reiben und erzeugt irgendwann Geräusche. Die Lösung besteht also darin, die Kontaktflächen zu schmieren und die Verbindung festzuziehen. Das ist sehr theoretisch. Damit die Suche nicht so lange dauert, haben wir eine Liste erstellt, die du durcharbeiten kannst, wenn du ein knarzendes Geräusch an deinem Fahrrad hast. Dies sind meiner Erfahrung nach die häufigsten Ursachen. 

STECKACHSE

Die DT Swiss Steckachse kann sich manchmal etwas lockern. Zieh sie raus, fette sie ein und ziehe sie wieder mit mindestens 15 Nm fest. Übertreib es aber bitte nicht. 

TRETLAGER

Lagerschalen, die nicht fest genug angezogen sind, verursachen ebenfalls oft kleinere Geräusche. Auch hier ist die beste Lösung, sie auszubauen, zu reinigen, zu fetten und dann wieder einzubauen. Im ersten Schritt empfehlen wir allerdings, einfach beide Seiten neu festzuziehen – oft ist damit das Knarzen direkt behoben.

STEUERSATZ

Hier wird es ein wenig kniffelig, da es viele Geräuschquellen im vorderen Teil des Bikes geben kann. Es gibt aber einen Trick, der mir schon ein paar mal geholfen hat.

Der verbaute Acros-Steuersatz hat einen konischen Zentrierring, der oben auf dem oberen Steuersatzlager sitzt. Ist dieser Ring verschmutzt oder nicht korrekt montiert, macht er sich gerne mal bemerkbar – seltsamerweise hauptsächlich beim Pedalieren. Reinige einfach den Ring, fette ihn ein wenig ein und setz alles wieder richtig zusammen. 

HAUPT DREHPUNKT UND ROCKER DREHPUNKT

Die Erfahrungen der letzten Jahren haben gezeigt, dass es zwei Lärmquellen am Rahmen selbst geben kann - außer natürlich der Fahrer, der vor Freude schreit.

Wir haben bei der Entwicklung des Rahmens viel Wert darauf gelegt, keine unnötigen Geräuschquellen zu schaffen. Bei richtiger Pflege solltest du also so gut wie nichts von deinem Madonna hören. Wenn es am Hauptrahmen doch mal zu Geräuschen kommen sollte, liegt es meist daran, dass der Hauptdrehpunkt zu trocken oder nicht richtig fest angezogen ist. Der Hauptdrehpunkt ist aber so gestaltet, dass er sich schnell und einfach demontieren und wieder zusammensetzen lässt. Mach alles gut sauber, fette sämtliche Kontaktflächen ein und zieh den Hauptdrehpunkt mit 50 Nm fest – dann sollte wieder Ruhe herrschen.

SONSTIGE QUELLEN

Dies sind die fünf häufigsten Quellen für ungewollte Geräusche am Fahrrad. Natürlich gibt es auch viele weitere Gründe, letztendlich kann es jedes Teil am Fahrrad sein.
Ich empfehle daher, dass du immer nur eine Änderung auf einmal machst. So kannst du immer genau verfolgen, wo das Problem letztendlich herkommt. Falls du Hilfe brauchst, kannst du uns immer gerne eine Nachricht schicken. 

Du brauchst weitere Unterstützung? Schreib uns! Schreib uns!